Sonntag, 23. April 2017

Obstbaumkrimi im Apfelgarten

Schon seit 2015 werden im Apfelgarten immer wieder einzelne Bäume abgesägt. Wer steckt dahinter und warum? Lest selbst den Artikel der DNN (Dresdner Neuste Nachrichten) zu unserem Obstbaumkrimi:

http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Hinterlistiger-Kampf-mit-der-Saege


Samstag, 1. April 2017

Montag, 20. März 2017

Alter Apfelgarten-Standort auf Google Maps

Ich habe erst vor kurzem entdeckt, dass unser alte Apfelgarten-Standort noch bei Google Maps zu sehen ist. 
Schaut selbst:


Montag, 9. Januar 2017

Filmclip Stories of Change

Im Oktober 2015 hat das Gartennetzwerk Dresden den Publikumspreis der Stories of Change bekommen: Die professionelle Produktion eines Filmclips. Im letzten Juni wurde dann schließlich in sieben verschiedenen Gärten gedreht (wir sind auch mit dabei!) und in den Monaten danach der Film geschnitten.

Erkennt ihr den Apfelgarten? Viel Spaß beim Anschauen!



Montag, 24. Oktober 2016

Zu Besuch im Apfelgarten

Regelmäßig erhalten wir Anfragen von verschiedenen Institutionen, die gerne unseren Garten besuchen möchten, um mehr über das "Konzept Gemeinschaftsgarten" zu erfahren oder sich Anregeungen für eigene Gartenprojekte zu holen. Wir freuen uns sehr über das große Interesse! Wenn es zeitlich passt, versuchen wir immer diese kurzen (Ein-)Führungen zu ermöglich.

Am 23. August war ein Schulprojekt der 121. Oberschule zu Besuch im Apfelgarten. Die Schülergruppe will ihren verwilderten Schulgarten Stück für Stück in einen Nutz- und Freizeitgarten umwandeln. In verschiedenen Gemeinschaftsgärten wollten sie sich dazu Tipps holen. Unser Gartenexperte Volker hatte eine Apfelverkostung vorbereitet und die verschiedenen Pflanzen in unserem Garten vorgestellt sowie die vielen Fragen interessierter Schülerinnen und Schüler beantwortet.

Einen Monat später, am 21. September kamen ca. 50 Schülerinnen und Schüler der 70. Grundschule in den Apfelgarten für einen Aktionsvormittag zum Thema Ernte. Diese Veranstaltung wurde in Kooperation mit der Projektgruppe Junges Gemüse durchgeführt, die Bildungsarbeit für Kinder in Gemeinschaftsgärten umsetzen. Zusammen mit unseren Gemeinschaftsgärtnern Volker, Paula und Thomas wurden Äpfel verkostet, Kräuterbutter hergestellt und Wintergetreide ausgesät. Spontan wurden noch weitere Programmpunkte eingeführt, wie "im frischgesensten Gras rumtollen" und "Regenwürmer beobachten".

Einmal jährlich kommen Studierende des internationalen Masterstudiengangs "Tropical Forestry" der TU Dresden in den Apfelgarten. Der Besuch bei uns am 12. Oktober war Teil ihrer Tagesexkursion in Dresden zum Thema "Urbane Gärten". Nachdem sie in der ersten Tageshälfte die Kleingartenanlage Höhenluft besucht hatten, diente der Nachmittag dazu, eine alternative Form des städtischen Gärtnerns kennenzulernen. Maxi vom Apfelgarten hat ihnen dazu etwas über die Entwicklung unseres Gartens, die Gemeinschaft, als auch das Gartennetzwerk erzählt. Die Studierenden, die meist aus südlichen und warmen Ländern in Afrika, Asien, Lateinamerika und Europa kommen, haben der Kälte und dem langen Tag getrotzt - Interesse gezeigt und viele Fragen gestellt, z.B. ob wir Auswerten, wie viel Ertrag wir pro Fläche haben. Naja, noch nicht, aber das wäre vielleicht mal eine Überlegung... ;-).



Sonntag, 7. August 2016

Fete Internationale

Am 10.07. war der Apfelgarten mit einem Stand bei der Fete Internationale am Days Inn in der Strehlener Straße vertreten. 

Mit vielen Aktionen, die von Livemusik auf der großen Bühne über gemeisames Kochen mit der Cooking Action bis hin zu einem spannenden Fußballturnier reichten, war der Tag für die zahlreichen Besucher gut gefüllt. Trotz sengender Hitze war die Stimmung bei allen Beteiligten super!

Besonders gefreut hat uns das rege Interesse von Jung und Alt am Saatgutbällebasteln. Diese konnten ganz einfach aus nur drei Bestandteilen hergestellt werden:

- Lehmige Erde aus unserem Garten
- Katzenstreu 
- Saatgutmischung "Blühende Landschaft Ost" ;-)

2 Teile Erde und 1 Teil Katzenstreu werden mit den Bumensamen gemischt und mit Wasser angefeuchtet. Dann heißt es ganz fest kneten, bis sich der Matsch zu einem Ball formen lässt. Nach dem Trocknen können die Bälle an eine beliebige Stelle "gepflanzt" werden.